Landeskontaktstelle Selbsthilfe Sachsen – LAKOS Sachsen

Struktur stärken, besser vernetzen, Vielfalt unterstützen

Für Menschen mit unterschiedlichen Krankheitsbildern und Personen mit sozialen oder psychischen Problemen gibt es viele Anlaufstellen in Sachsen, die ihnen bei der Bewältigung ihrer Lebenssituation sowohl regional als auch überregional Unterstützung anbieten können. Zur Anregung und Beförderung der sachsenweiten Selbsthilfeaktivitäten sowie für die überregionale Vernetzung ist im Juli 2019 die Landeskontaktstelle Selbsthilfe Sachsen (LAKOS Sachsen) in Trägerschaft und als legitimierter Vertreter der JUST – Jugendstiftung Sachsen eingerichtet worden.

Im September 2019 hat sie schließlich erfolgreich ihre Arbeit aufgenommen und im Winter desselben Jahres mit einer feierlichen Eröffnung im Dresdner Stadtmuseum öffentlich gemacht. Das Sozialministerium des Freistaates, die Selbsthilfeförderung der Gesetzlichen Krankenkassen, die Landesarbeitsgemeinschaft der Selbsthilfekontaktstellen, die Jugendstiftung Sachsen als Träger sowie die NAKOS waren bei der Eröffnung am 10. Dezember 2019 vertreten. "Wir wollen eine lebendige, vielfältige Selbsthilfebewegung für Sachsen, die das traditionelle und moderne eint, eine Bewegung die bewegt, wo jeder Lust hat mitzumachen und wo die Potenziale mehr wiegen als die Probleme", sagte LAKOS-Koordinatorin Susann-Cordula Koch bei der Feier.

Die LAKOS mit Sitz in Dresden ist als Schnittstelle zwischen engagierten Menschen und Betroffenen, Selbsthilfegruppen und Selbsthilfekontaktstellen, Dachverbänden, Politik sowie Verwaltung wirksam. Als eine Servicestelle der regionalen Selbsthilfekontaktstellen ist es zudem erklärte Aufgabe und Ziel, die speziellen Bedarfe und Herausforderungen in der Kontaktstellenarbeit zu ermitteln, zu analysieren und gegenüber der Politik, Verwaltung sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen zu kommunizieren. In enger Kooperation mit den Kontaktstellenmitarbeitenden widmet sie sich dabei im fachlichen Austausch den verschiedenen Selbsthilfethemen und Anliegen.

Darüber hinaus berät und unterstützt sie Betroffene und Angehörige sowie Menschen, die sich freiwillig engagieren möchten und zeigt ihnen die Vielfalt sowie die verschiedenen Möglichkeiten im Bereich der Selbsthilfe auf. Zur Erreichung dieser Ziele ist eine enge Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Selbsthilfekontaktstellen (LAG SKS) die Basis. Diese hat die LAKOS auch mit der Vertretung ihrer spezifischen Interessen in den selbsthilferelevanten Gremien, wie der GKV-Gemeinschaftsförderung, beauftragt. Mitfinanziert wird die LAKOS Sachsen hierbei aus Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts und der GKV kassenartenübergreifende Pauschalförderung Selbsthilfe Sachsen.

Kontakt

Landeskontaktstelle Selbsthilfe Sachsen (LAKOS Sachsen)
Königsbrücker Straße 28/30
01099 Dresden

Telefon: (0351) 8 10 776 39
Fax: (0351) 8 10 776 37

E-Mail:

Das Vorhaben wird in Trägerschaft der JUST Jugendstiftung Sachsen auf der Grundlage einer Kooperation zwischen der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfekontaktstellen in Sachsen entwickelt und umgesetzt.

Die Landeskontakt- und Informationsstelle Selbsthilfe wird durch den Freistaat Sachsen mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag bechlossenen Haushaltes (Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts (FRL GeZus)) sowie aus Mitteln der GKV kassenartenübergreifende Pauschalförderung Selbsthilfe Sachsen nach § 20h, SGB V.